Krankheitsbilder ICP

Krankheitsbilder ICP

Krankheitsbilder ICP:

1. Hemiplegie

2. Tetraplegie

3. Diplegie

4. Ataxie

5. Athetose

1. Hemiplegie

- Häufigste Form der infantilen Cerebralparese
- Vorwiegend eine Körperhälfte (ein Arm und ein Bein) gelähmt
- betroffene Kinder können selbständig werden
- oftmals wird auf eine PLEXUS BRACHIALIS SCHÄDIGUNG
geschlossen, weil das Kind nur eine Hand benutzt
- Im späteren Verlauf Anzeichen einer Spastik:
- verstärkter Faustschluss
- Beugedeformität obere Extremität
- Tendenz zum Spitz oder Klumpfuss
- sensorische Ausfälle - Unfähigkeit Größe, Beschaffenheit und Form
mit betasten zu erkennen
- Hemianopsien können vorhanden sein
- asymetrische Bewegungen intrauterin
- geringere Bewegung einer seite
- kein Schwangerschaftsabbruch bei einem Hemi
- spastische Tonuserhöhung


2. Tetraplegie

- Schwerste Form der ICP
- Beide Arme und Beine betroffen
- dauernde Betreuung der Kinder
- Lernschwierigkeiten, kognitive Beeinträchtigungen
- Seh und Sensibilitätsstörungen
- Epileptische Anfälle
- typische Scherenstellung der Beine, Adduktoren Spasmen
- Spastik ist frühzeitig zu erkennen
- Rollstuhlabhängig

3. Diplegie

- beide Körperhälften sind betroffen - besonders Beine
- Beine sind nach innen gedreht, überkreuzt auf Höhe der Knieen
- Arme weniger betroffen
- erschwerte Benutzung der Hände
- Schielen
- Asymetrische Körperhaltung
- hüpfende Bewegung bei der Aufrichtung des Körper(Häschenhüpfend)
- typische Paraplegie - unterstützung durch Ortho-Hilfsmittel
- Atonische Form ist günstiger als Spastische Form

- Atonisch: Funktion erhalten - Belastbarkeit fehlt
- spastisch: Reflexe auslösbar z.B. Babinski-Zeichen positiv



4. Ataxie

- Untergang von Nervenzellen im Kleinhirn ( Cerebellum )
- Störung der Bewegungskoordination und Haltungsinnervation
- zentrale oder periphere Nervensystem ausgelöste Störung
- Hypertonie oder geringgradige Spastik
- zielgerichtete bewegungen schwer möglich
- gehirn verliert Fähigkeit Bewegungen zu steuern
- greifen, gehen und sprechen erschwert
- breitbasiger Gang bei größeren Kindern



5. Athetose

- gestörte tonische Koordination: unkontrollierte, langsame, wurmförmige,schraubende Bewegungen
- Muskelzuckungen
- Überstreckung der Finger
- starke Grimassierung
- halb geöffneter Mund
- unkontrollierbarer Speichelfluss
- Gang ist überschiessend und stolpernd
- Häufig mit Spastik kombiniert
- Eine Spastik ist häufig zum Ende des ersten Lebensjahr vorhanden
- Selbst durch Aufnahmevermögen und normaler geistiger Entwicklung
erfolgt der Spracherwerb spät
- Hören sollte geprüft werden
- Chorea - Tanzflächenkrankheit